Heizungsbau und Solartechnik GmbH

Thomas Zeigert

Heizungsbau und Solartechnik GmbH - Thomas Zeigert

Alles spricht für Pellets

Pellets haben sich vom Nischenprodukt zur serienreifen Heizalternative entwickelt. Die Gründe sind ganz einfach: Bisherige Energieformen haben mittelfristig ausgedient.

Wer auf zuverlässige und bezahlbare Wärmeenergie angewiesen ist, hatte in den vergangenen Jahrzehnten mehr als genug Anlass, sich zu ärgern:

Über Abhängigkeiten von Scheichs und multinationalen Konzernen, über
Nachschubkrisen wegen politischer Verwicklungen und über Preisentwicklungen, deren Ausschläge je Darstellungsrahmen sprengen.

Wir leben in einem Land, in dem ein Drittel des Gebietes bewaldet ist. Warum also ständig in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt, nämlich Holz, das seit jeher den Menschen zuverlässig mit Wärme versorgt?

Warum weiter auf Energieformen bauen, deren Endlichkeit feststeht und deren Förderung und Transport nicht nur aufwändig, sondern auch gefährlich für Mensch, Tier und Umwelt ist.

Pellets aus Holz lassen sich leicht und darüber hinaus problemlos auch in großen Mengen herstellen. Die Produktion ist im Vergleich zur Gewinnung fossiler Brennstoffe mit einem Bruchteil an Energieaufwand verbunden. Zertifizierungen und Standards sorgen heute für zuverlässige Qualität.

Die Preise haben sich auf einem stabilen Niveau unter denen von Öl und Gas eingependelt und sind dauerhaft günstig.

1.000 Kilogramm Holzpellets besitzen einen Heizwert von 5.000 kWh – und damit ein extrem hohes Wärmepotenzial, hat das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) ermittelt: Durchschnittliche Werte vorausgesetzt, reicht die genannte Menge aus, um im Winter ein Einfamilienhaus zwischen 60 bis 70 Tage lang zu beheizen.

Holzpellets werden aus naturbelassenem, getrocknetem Restholz und Sägemehl oder Hobelspänen ohne künstliche Zusätze hergestellt. In der Regel haben sie einen Durchmesser zwischen 6 und 8 mm.

Die Längenunterschiede sind schon größer: Zwischen 5 und 45 mm kann ein Holzpellet groß sein. Hergestellt werden die Pellets durch Pressen unter hohem Druck. Ihr Heizwert beträgt dann ca. 5 kWh/kg.

Der Energiegehalt eines Kilogramms Holzpellets entspricht in etwa dem eines halben Liter Heizöls. Die Verwendung von Bindemitteln ist bei der Herstellung nicht erlaubt.

Nur sogenannte Presshilfsmittel wie Stärke dürfen verwendet werden. Sie dürfen jedoch den Anteil von 2% nicht überschreiten.

Wie die Pellets dennoch so hart und formbeständig bleiben? Dafür sorgen der enorme Druck und das Freisetzen des holzeigenen Lignins während des Pelletierens.

Dabei werden die Holzspäne durch eine Matrize
gepresst und anschließend auf die gewünschte Länge zugeschnitten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*